KOH PHANGAN TRAVELGUIDE | THAILAND.

Ohh Koh Phangan, ich glaube ich mag dich sehr, auch wenn ich nicht viel von dir sehen konnte!

Okay, unsere Thailandreise ist inzwischen schon ewig her, dennoch fehlt noch ein letzter Post, um die Reihe komplett zu machen. Unser letzter richtiger Stop war die schöne Insel Koh Phangan im Golf von Thailand, die für ihre Fullmoonpartys berühmt ist. Zufälligerweise waren wir genau zur Zeit des Vollmondes auf Koh Phangan, die Party haben wir aber ausfallen lassen, da ich kein großer Fan von (touristischen) Massenveranstaltungen bin. Nach 4 super schönen und sonnigen Tagen auf Koh Tao dachte ich, dass wir das schlechte Wetter hinter uns gelassen haben, aber leider hat uns der Regen mal wieder einen fetten Strich durch die Rechnung gemacht. Die einzigen Sonnenstrahlen sahen wir am Tag unserer Anreise, am Tag unseres Hotelwechsels und am Tag unserer Abreise, also alles Tage, an denen wir höchstens ein paar Stunden Zeit hatten, um die Insel zu erkunden. An den Tagen, an denen wir vor morgens bis abends Zeit hatten, hat es natürlich durchgehend geregnet, was mich zwischendurch wirklich traurig gemacht hat. Ich hatte mir für unsere Zeit auf Koh Phangan einiges vorgenommen, wovon wir durch den vielen Regen nicht mal ansatzweise alles geschafft haben. Deswegen wird dieses Travel Diary nicht nur aus Tipps bestehen, die ich euch aus eigener Erfahrung ans Herz legen kann, sondern auch aus Infos und Tipps, die ich mir im Vorfeld von anderen Blogs usw. rausgesucht habe! Let’s go!

HOW TO GET THERE:

Wie ihr nach Koh Phangan kommt hängt wie immer davon ab woher ihr kommt. Kommt ihr von einer anderen Insel im Golf (Koh Samui, Koh Tao) nehmt ihr ganz easy die Fähre. Kommt ihr von irgendwo anders in Thailand habt ihr entweder die Möglichkeit nach Koh Samui zu fliegen und dann die Fähre zu nehmen oder irgendwie nach Surat Thani zu kommen (Bus, Flug) und dann von da aus mit der Fähre zu fahren. Flüge nach und von Surat Thani sind deutlich günstiger als nach oder von Koh Samui, dafür dauert die ganze Reise aber auch länger.

WHERE TO STAY:

Wir haben unsere Zeit auf Koh Phangan in zwei verschiedenen Hotels verbracht. Unser Hotel für die ersten beiden Nächte war das Mae Haad Bay Resort, die letzten beiden Nächte durften wir im Panviman Resort verbringen. Das Mae Haad Bay Resort kann ich euch empfehlen, wenn ihr ein gepflegtes, aber nicht zu teures Resort sucht, das etwas „einfacher“ ist. Es liegt im Norden der Insel und obwohl der Strand vor der Türe nicht der schönste ist, gibt es in der Umgebung einiges zu entdecken und viele schöne Ecken!

PANVIMAN RESORT:

Nach zwei Nächten sind wir in das wunderschön angelegte Panviman Resort umgezogen. Das Resort liegt im Nord-Osten von Koh Phangan zwischen den Stränden Thong Nai Pan Yai und Ao Tong Nai Pan. Das Resort ist riesig und ziemlich hügelig, so dass man auf Wunsch sogar mit einem „Taxi“ durch die Gegend gefahren wird. Wie in jedem Resort gibt es verschiedene Zimmerkategorien, von „normalen“ Zimmern, zu Zimmern mit Whirlpool, Zimmern mit Pool und Outdoor Whirlpool, verschiedenen Familienzimmern, Spa Suites und letztlich der Presidential Suite.
Das Resort verfügt über einen Pool, einen Spa Bereich, den wir auch testen durften (an dieser Stelle muss ich aber anmerken, dass Thai Massagen gar nicht mein Ding sind ;)) mehrere Restaurants, einen eigenen kleinen Strandabschnitt und sogar einen Viewpoint.

POOL VILLA:

Wir hatten das große Glück in einer Pool Villa wohnen zu dürfen, heißt wir hatten nicht nur eine simple Terrasse, sondern auch einen privaten Pool und einen riesigen Whirlpool für uns.          

RESTAURANTS:

Im Panviman Resort gibt es mehrere Restaurants, wir haben das Restaurant am Pool ausprobiert, das okay war, aber mehr auch nicht. Das Frühstück war aber super und sehr vielfältig!

 

POOL:

Der Pool im Panviman war super schön über mehrere Etagen angelegt! In der untersten Ebene ist der größte Pool und zwar ein Infinity Pool mit Blick aufs Meer!

WHAT TO DO:

PHOENG WATERFALL & VIEWPOINT:

An einem Tag sind wir mehrere Stunden mit viel zu wenig Wasser durch den Dschungel gewandert und haben die Wasserfälle erkundet. Auf dem Weg zum Aussichtspunkt haben wir uns ziemlich verlaufen und wären fast verdurstet, zum Glück haben wir dann aber irgendwann den richtigen Weg gefunden und waren pünktlich zum Sonnenuntergang beim Aussichtspunkt, an dem ich erst einmal eine Pause brauchte! :D

BEACHES:

Wir konnten leider kaum Zeit an den Stränden verbringen, weil es so viel geregnet hat! Etwas Zeit verbracht haben wir am Koh Ma Strand, an dem unser erstes Hotel lag und am Ao Tong Nai Pan Noi, an dem quasi unser 2. Hotel lag.  Den Haad Rin Nok Beach, der Fullmoon-Party-Strand, haben wir auch mal angeschaut, es war dort aber ziemlich verhüllt, da ein oder zwei Tage vorher die Party stattgefunden hat.

STREETFOOD MARKET (THONGSALA VILLAGE):

Super gut und günstig essen kann man auf dem Streetfood Market in Thongsala Village. Ich glaube wir sind hier so ziemlich jeden Abend gelandet, um uns den Bauch vollzuschlagen.

SCOOTER:

Auf Kuh Phangan hat das Roller fahren mit Abstand am meisten Spaß gemacht, die Straßen sind gut ausgebaut und schön kurvenreich und hügelig! Beängstigend waren aber die Felsen, die aufgrund der Erdrutsche halbe Straßen verschüttet haben. Bei jedem Vorbeifahren hatte ich Angst, dass wir verschüttet werden. :D

Tipps von anderen Blogs:

Strände:

Ao Chaloklum, Haad Khom, Ao Haad Khuat (Bottle Beach), Haad Thong Reng, Ao Plai Laem, Haad Son (Secret Beach), Haad Salad

Sonstiges:

Paradise Waterfall, Chinese Temple, Ao Plai Laem zum Sonnenuntergang gucken, Amsterdam Bar, Wat Khao Tam

Schaut doch auch mal bei Nina vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.